«

»

Jun 17

Rückenschmerzen vorbeugen durch hochwertige Büroeinrichtung

Der Wert eines guten, ergonomisch optimierten Bürostuhls steigt mit der Zeitdauer, in der er von einer einzelnen Person benutzt wird. Büroarbeit ist ohne Frage weniger körperlich als beispielsweise Tätigkeiten im Handwerk, und hat auch keine fatalen Unfälle wie auf der Baustelle zur Folge. Doch der „Zahn der Zeit“ ist es, der selbst bei einem scheinbar harmlosen, jedoch falsch eingestelltem Bürostuhl nach vielen Jahren zu ernsten Rückenschmerzen führen kann. Aus diesem Grund sollte man sich niemals für einen ergonomisch perfekten Bürostuhl schämen. Der Rücken jedenfalls wird es danken!

Dass die Lehne eines guten Bürostuhls zur Doppel-S-Form der menschlichen Wirbelsäule passen sollte, ist hinreichend bekannt, aber bei weitem nicht alles, was zu einem rückengerechtem Bürostuhl gehört. Der Mensch, der stundenlang auf einem Stuhl sitzt, ist keine unbewegliche Statue, sondern ein lebendiges Individuum, das sich bewegt. Experten empfehlen ohnehin, dass man „dynamisch sitzen“, also zwischen einer Beugung nach vorne, aufrechtem und nach hinten gelehntem Sitzen stetig wechseln sollte.

Konkret bedeutet dies, dass der Bürostuhl sämtliche Bewegungen mitmachen und möglichst viel vom Rücken abstützen muss. Elastische Materialien schonen den Rücken in allen Positionen und gehören dazu. Ein weiteres Merkmal für ergonomische Optimierung ist eine Wölbung an der unteren Rückenlehne, die ein Wegkippen der Beckenwirbel verhindert, was vor allem beim Vorlehnen passiert.

Ebenfalls muss ein Bürostuhl individuell verstellbar sein, etwa bei der Höhe der Arm- und Rückenlehnen. Weitere Verbesserungen stecken im Detail:
Die Sitzfläche des Stuhls sollte federn können, damit die Wirbelsäule beim Hinsetzen geschont wird. Auch hier sorgt der Zahn der Zeit dafür, dass falsches Hinsetzen – mehrfach am Tag, hochgerechnet aufs Jahr und die Jahre multipliziert – irgendwann den selben Effekt haben wird wie ein schwerer Sturz.

Gut federn sollte auch die Rückenlehne, damit sie nicht nachgibt, wenn eine Person sich nach hinten lehnt. Wenn verschiedene Personen den Stuhl benutzen, ist auch hier ein verstellbarer Anlehndruck empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar